„Wenn Du es töten kannst oder es pflücken kannst, dann kannst Du es essen.“
Art de Vany
Paleo Gericht

Was ist Paleo?

Die Paleo-Diät oder Paleo-Ernährung ist in gewisser Hinsicht die älteste Ernährungsform der Menschheit. Der Name kommt vom Begriff „Paläolithikum“, womit schlicht und einfach die Altsteinzeit gemeint ist. Die Paleo-Ernährung beschränkt sich auf Nahrungsmittel, von denen sich unsere steinzeitlichen Vorfahren ernährten und für deren Verwertung unser Körper in Jahrmillionen der Evolution perfektioniert wurde. Aus diesem Grund findet man für die Paleo-Ernährung auch Bezeichnungen wie „Steinzeit-Diät“, „Höhlenmenschen-Diät“ oder Ähnliches.

Wir bevorzugen den Begriff „Paleo-Ernährung“ oder „Paleo-Küche“ weil aus unserer Sicht die Paleo-Ernährung keine Diät darstellt. Es geht nicht darum, Kalorien zu zählen, sondern seinen Körper natürlich und gesund zu versorgen.

Wie geht das?

Art de Vany, der Autor des legendären Buchs „The New Evolution Diet“ (in Deutschland erschienen als: „Die Steinzeit-Diät“) fasst es frei übersetzt so zusammen: „Wenn Du es umbringen, pflücken oder vom Boden aufheben kannst, dann kannst Du es essen.“ Damit beschränkt sich die Paleo-Ernährung auf Lebensmittel, die dem Jäger-und-Sammler-Lebensstil unserer Vorfahren entsprechen und verzichtet auf Produkte, die durch Ackerbau, Viehzucht und später dann Industrialisierung erst möglich wurden.

Natürlich findet man die Nahrungsmittel unserer Vorfahren heute nicht mehr „im Original“. Ziel ist es, sich an die entsprechenden Nahrungsmittel oder Zutaten so gut wie möglich anzunähern.

Ein wichtiges Kennzeichen der Paleo-Ernährung ist der hohe Stellenwert qualitativ hochwertiger, nachhaltig produzierter Produkte sowie möglichst unverarbeiteter Zutaten.

Was ist erlaubt, was nicht?

Perfekt für den Paleo-Koch sind somit alle Arten von Gemüse und Obst, Nüsse und Samen, Eier, Fleisch und Fisch. Ebenso hervorragend in den Speiseplan passen gesunde Fette wie Olivenöl, Kokosöl und Ghee.

Nicht auf dem Speiseplan stehen dagegen Zucker, alle Arten von Milchprodukten, alle Arten von Getreide, Hülsenfrüchte, industriell verarbeitete Fette und natürlich alle Arten künstlicher Zusatzstoffe.

Was sind die Vorteile der Paleo-Ernährung?

Paleo-Ernährung ist gut für unseren Körper, weil sie ihn mit den Stoffen versorgt, für die er im Laufe der Evolution optimiert wurde. Zutaten wie Milch, Getreide oder raffinierter Zucker kamen erst im Laufe der letzten zehntausend (Ackerbau, Viehzucht) oder der letzten hundert (Industrialisierung) Jahre hinzu. Sie schaden unserem Körper nicht zwingend, sie sind aber auch nicht optimal für ihn. Er hat gelernt, mit ihnen „klar zu kommen“ – mehr aber auch nicht.

Paleo-Anhänger sind davon überzeugt, dass der Konsum unserer „modernen“ Nahrungsmittel eine ganze Palette von Problemen und Erkrankungen mit sich bringt. Exemplarisch sind die typischen Zivilisationskrankheiten wie Adipositas, Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder Diabetes. Auf die Liste gehören aber ebenso verschiedenste chronisch-entzündliche Krankheiten, Auto-Immun-Erkrankungen und viele mehr.

Viele Lebensgeschichten von Anhängern der Paleo-Küche zeigen, dass sich verschiedenste Krankheitsbilder durch eine Umstellung der eigenen Lebensweise unter Kontrolle bekommen ließen oder sogar verschwanden.

Somit ist Paleo unter dem Strich gut für die Figur und die Gesundheit, gut für das Gewissen, da man biologisch und nachhaltig produzierte Produkte zu sich nimmt. Außerdem gibt es viele Fälle, in denen Menschen, die unter verschiedensten Krankheiten litten, von einer Linderung oder Heilung berichten.

Erste Schritte mit Paleo

Viele, die Paleo erst einmal testen wollen, greifen auf populäre Blogs und die darin enthaltenen Rezepte zurück. Manche Nahrungsmittel sind für viele noch unbekannt oder ungewohnt, aber auch hier helfen die Paleo-Blogs weiter. Es gibt auch immer mehr spezialisierte Paleo-Versender (neben den üblichen Verdächtigen im Onlinehandel) sowie Bio-Supermärkte und Co. Das ist nicht unwichtig, da viele der Zutaten – unser Lieblingsbeispiel: Kokosmehl – sich nicht im „ganz normalen“ Lebensmitteleinzelhandel finden.

Wir empfehlen, zunächst einmal einige einfache Rezepte nachzukochen und festzustellen, ob man das Ergebnis a; mag und b; verträgt. Wenn beide Punkte zutreffen, dann wird man mit der Zeit immer öfter Paleo kochen und in das Thema immer weiter vordringen. Dazu wollen und werden auch wir auf dieser Seite einen Beitrag leisten und unser Informationsangebot immer weiter ausbauen.

Häufig gestellte Fragen

„Ist das Paleo?“

Eine Frage, die vor allem in Facebook-Gruppen sehr häufig gestellt und oft auch kontrovers diskutiert wird. Bestimmte Sachen sind klar und einfach: Raffinierter Zucker: „Nein“; Fleisch: „Ja“. Aber schon beim Fleisch geht es los: Damit es „wirklich“ Paleo ist, sollte es mit Gras gefüttert und nach Möglichkeit „Bio“ sein. Aber was ist „Bio“? Ihr seht, wohin die Reise geht: Unserer Meinung nach kann man es nicht bis ins Letzte normieren. Das macht auch keinen Sinn. Es geht auf der einen Seite um gesunde und nachhaltige Ernährung. Auf der anderen Seite geht es um einen Ernährungsstil, der sich an das Angebot anlehnt, das unseren steinzeitlichen Vorfahren zur Verfügung stand. Wir betonen: anlehnt! Frisches Mammut gibt es nun einmal nicht mehr. Somit sollte unserer Meinung nach jeder die (logischen) Grundregeln beherzigen und danach seinen gesunden Menschenverstand einschalten. Wer sich dann noch unsicher ist, findet bei diversen Blogs gute Listen mit den Meinungen und Begründungen der Macher.

„Welche Kochgeräte brauche ich?“

Diese Frage stellen vor allem Neueinsteiger, die in den Foren mit Slow-Cookern, Dörr-Automaten und vielem mehr konfrontiert werden. Unsere Meinung: Man „BRAUCHT“ keins davon – Stichwort Steinzeit und Feuer und so … Viele leckere Sachen lassen sich so aber überhaupt erst oder zumindest EINFACHER herstellen. Wir empfehlen langsames Herantasten. Also nicht zuerst die Küche vollstellen und dann nach zwei Wochen feststellen, dass man es eigentlich nicht ausstehen kann, in selbiger zu stehen.

„Wo gibt es Rezepte?“

Mit einem Wort: Überall. Es gibt Bücher, es gibt das Internet. Es gibt Kochseiten, Paleo-Gruppen, Paleo-Blogs, Online-Rezeptsammlungen oder schlicht und einfach Google. Hier bei uns kannst Du Dich zum Beispiel für einen Newsletter anmelden. Dort bekommst Du mindestens einmal pro Monat das „Rezept des Monats“ sowie weitere News rund um den Paleo-Lifestyle und wie Du ihn am besten und einfachsten umsetzen kannst.

Steak

Paleo Bücher

Unser bestehendes Sortiment an Büchern
rund um das Thema Paleo-Ernährung.

Paleo-Rezepte

Du möchtest regelmäßig durch ein tolles Paleo-Rezept zu neuen kulinarischen Kreationen inspiriert werden? Vielleicht auch das eine oder andere Interview mit bekannten Paleo-Fachleuten lesen? Dann melde Dich hier für unseren Newsletter an. Du bekommst einmal pro Monat unser „Rezept des Monats“ sowie in unregelmäßigen Abständen weitere Informationen, Tipps und Interviews rund ums Thema Paleo.

  • jeden Monat kostenfrei ein neues Rezept
  • aktuelle Informationen rund um das Thema Paleo
  • vorab von Buch-Neuerscheinungen profitieren
  • Interviews von Paleo-Experten
PaleoE-Mail-Newsletter
NICHTS VERPASSEN
Erhalten Sie jeden Monat ein neues Rezept und Informationen kostenlos per E-Mail.

Bitte geben Sie Ihren Namen ein

Bitte geben Sie eine korrekte Email ein
Jetzt registrieren